Holzschutz für das Gartenhaus!

Beitrag Holzschutz

Ein Gartenhaus soll her. Nun sollten Sie sich vorab nicht nur Gedanken über das richtige Fundament, die richtige Dacheindeckung sondern auch über den richtigen chemischen Holzschutz machen.

Hübsches Gartenhaus
Schützen Sie Ihr Traumhaus!

Warum sollte überhaupt ein Holzschutz verwendet werden? 

Grundsätzlich gilt: Holz ist ein Naturprodukt. Ohne entsprechende Behandlung bzw. Schutz wird das Holz schnell altern, unansehnlich und ggf. sogar instabil und brüchig werden.

Wann sollte das Gartenhaus gestrichen werden?

Die erste wichtige Frage die man sich stellen sollte, wann möchte ich mein Gartenhaus behandeln. Vor oder nach dem Aufbau?

Die Antwort ist eindeutig: Das Gartenhaus soll erst nach dem Aufbau farblich behandelt werden. Warum? In der Regel besteht Ihr Bausatz aus technischem getrocknetem Holz mit einer Holzfeuchte von +- 16%. Würde hier nun eine farbliche Behandlung mit einer wasserbasierenden Grundierung oder Lasur erfolgen, würde das trockene Holz, wie ein Schwamm die Feuchtigkeit aufnehmen. Verdrehungen und Verwerfungen einzelner Bauteile wäre die Folge. Der Aufbau des Hauses mag zwar noch möglich sein, würde jedoch erheblich erschwert werden.

Außerdem hätte das Streichen am fertigen Gebäude auch einen praktischen Nutzen. Stellen Sie einmal die Vielzahl der Einzelteile vor, die Sie bei einem vorherigen Anstrich alle einzeln auf z.B. Böcken platzieren und sortieren müssen. Da scheint das Arbeiten an einem montieren Haus doch wesentlich unkomplizierter und bequemer.

Ein häufig vorgebrachter Einwand an dieser Stelle lautet dann: “Aber ich komme dann doch nicht mehr an die Federn der einzelnen Wandbohlen heran”.

Müssen Sie das denn überhaupt? Grundsätzlich haben Sie natürlich recht, wenn man bedenkt, dass die Wandbohlen Ihres neuen Gartenhauses im ersten Sommer nach dem Jahr der Errichtung sich soweit zusammenziehen werden, dass einige schmale Streifen der noch unbehandelten Federn wieder sichtbar werden. Diese schmalen Streifen können problemlos in dem Moment behandelt werden, wenn sie sichtbar geworden sind. Möchten Sie diese Nacharbeiten umgehen, sollten Sie den Bereich der Holzfedern direkt während der Gartenhausmontage streichen. Aber nur den Federbereich!

Das gleiche gilt übrigens für die Ecken des Blockbohlenhauses. An den Punkten an denen die Blockbohlen ineinandergesteckt werden, kann ebenfalls die notwendendige Grundierung eingebracht werden.

 

Grundierung für das Gartenhaus aus Holz!

Die wichtigste Frage, die wir uns stellen sollten ist jedoch, welche Mittel oder welche Farbe sollte ich verwenden.

Bevor Sie sich für eine Lasur oder einen deckenden Anstrich entscheiden, empfehlen wir dringend die Verwendung einer vor Bläue schützenden Grundierung! “Bläue” mag für den Laien harmlos klingen, ist es aber nicht. Bläue muss auch nicht unbedingt blau sein, sie kann auch schwarz oder braun ausfallen. Jedenfalls sieht es nicht besonders schön aus und letzten Endes ist Bläue der Wegbereiter für weitergehende Holzkrankheiten die zu massiven Schäden am Bauwerk führen können. Dies gilt übrigens nicht nur für Gartenhäuser, sondern für alle Arten von im Außeneinsatz befindlichen Hölzern.

Die Verwendung von sogenannter 2 in 1 Lasuren können wir in diesem Zusammenhang nicht empfehlen. Nimmt man sich die Zeit und liest die technischen Merkblätter dieser Produkte durch, stellt man erstaunlicher Weise fest, dass für einen umfassenden Bläueschutz eine weitere Grundierung benötigt wird. Die Verwendung einer eventuell teureren 2 in 1 Lasur erübrigt sich somit.

Wer will schon so ein Haus?

Bild2

Haus ohne Grundierung.

 

Lasierender oder deckender Anstrich?

Gartenhaus groß 28mm Farbbeispiel
Gartenhaus Flachdach mit 28 mm (Farbbeispiel)

Das Haus können Sie lasierend oder deckend streichen, dass ist Ihren persönlichen Vorlieben überlassen.

Wünschen Sie, dass die Holzstruktur sichtbar bleibt entscheiden Sie sich für eine offenporige pigmentierte Lasur mit einer Zulassung für den Außenbereich.  Pigmentiert heißt in diesem Zusammenhang nichts anderes, als dass die Lasur eingefärbt ist. Diese Farbpigmente sind der Sonnenschutz für Ihr Haus. Wählen Sie einen zu hellen Ton oder gar eine farblose Lasur, so wird Ihr Holz über kurz oder lang auf der Oberfläche eine graue Patina ansetzen. Dies kann “rustikal” und schön sein, wird jedoch meisten nicht gewünscht bzw. als störend empfunden.

Mögen Sie lieber die deckende Variante, stehen Ihnen viele Möglichkeiten offen. Von schlichter Eleganz bis knallig bunt geht alles. Besonders schöne Akzente setzen Sie, indem Sie z.B. Traufbretter, Windfedern, Tür- und Fensterrahmen bzw. Sprossen farbig absetzen. Am besten wählt man eine atmungsaktive Holzschutzfarbe. Lacke und sogenannte Dickschichtlasuren sind denkbar ungeeignet, denn diese schließen Feuchtigkeit im Holz ein und führen vorzeitig zu schweren Schäden am Gartenhaus.

Wir zeigen Ihnen hier ein paar Beispiele und Folgen falscher Farbwahl:

 

Haus-2

IMG_3154

Scan00018

Diese extremen Bilder wollten wir Ihnen bewusst nicht vorenthalten. Entscheiden Sie sich für die richtige Farbe und pflegen Ihr Gartenhaus fachgerecht, wird dieses auch nach langer Zeit noch so aussehen wie dieses 10 Jahre alte Gartenhaus:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Beachten Sie auch unseren Beitrag zum Thema “Konstruktiver Holzschutz“.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.